top of page
J.S. Bach "Weihnachtsoratorio"
Neustadter Stiftskirche, 5. und 6. Januar 2024 

Das Solisten-Quartett machte das Glück dieses wunderbaren Bach-Festivals perfekt. Vier derart geradezu exemplarisch agierende Künstler zusammenführen zu können, ist schon ein ganz eigener Glücksfall.

Da war Gunta Smirnova, die mit einem makellos schön geführten, ebenso schlanken wie durch alle Register lieblich leuchtend geführten Sopran regelrecht verzauberte.

Die „Echo“-Arie in Teil IV, im Dialog mit einer akkurat respondierenden Chorsolistin, geriet zur kleinen Sternstunde.

Silvesterkonzert "Dolcissimi sospiri" 
St. Gallus Kirche Rheinfelden, 31. Dezember 2023

Die Sängerin, die in der Barockmusik zu Hause ist und mit internationalen Größen, Dirigenten und Orchester der historischen Musik auftritt, erwies sich auch in dem emotionalen und formalen Reichtum der Stücke von Barbara Strozzi in jeder Hinsicht als glänzende Interpretin. Zwei von Strozzis spannungsvollen Solowerken sang sie, wobei sie jede Zeile wie ein kleines Liebesdrama ausschmückte. 

Ihr Sopran erfüllte die Kirche mit makellosen Tönen, schönem Timbre und leuchtender Höhe. Gunta Smirnova singt betörend, reich an Ausdruck und Farben und sicher in den Koloraturen.

 

Gunta Smirnova war mit ihrem schönen, klaren, koloratur- und höhensicheren Sopran die ideale Interpretin für diese Arien, in denen die Liebe in allen Facetten beleuchtet wurde.

C. Monteverdi "Marienvesper"
Martinskirche Basel, 8. Dezember 2023 

Die Gesangsstimmen agieren in ständig wechselnden Allianzen, von der prächtigen Klangfülle des 24-köpfigen Chores bis zum lupenrein gesungenen, unbegleiteten Duett von zwei solistischen Frauenstimmen.

W.A. Mozart "Requiem"
Neustadter Stiftskirche, 26. November 2023

Glanzpunkte erstrahlen ließen auch die vier Solisten, die ideal miteinander harmonierten.

Da war Gunta Smirnova mit frischem, leuchtendem, durch alle Lagen makellos geführten Sopran.

 

bottom of page